Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Nanotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Aus ihr ergeben sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, die hinsichtlich ihrer Chancen, Risken und Umsetzbarkeit betrachtet werden müssen.

Sowohl Wissenschaft als auch Wirtschaft arbeiten an der Erforschung, Entwicklung und Entstehung neuer Produkte, die wesentlichen Einfluss auf die volkswirtschaftliche Entwicklung Österreichs haben werden.

Viele Industrieländer fördern die Nanotechnologie über eigene thematische FHI-Programme und Strategien. Mit der Veröffentlichung des EU-HLG Expertenpapiers "Key Enabling Technologies" wurde die Bedeutung der Nanotechnologie für die Wettbewerbsfähigkeit Europas und die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen klar hervorgehoben und ist - neben den weiteren KETs Mikro- und Nanoelektronik, Biotechnologie, Photonik, Materialwissenschaften und Produktionstechnologien integraler Bestandteil der europäischen Forschungspolitik.

Auch in Österreich gibt es seitens des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technik (BMVIT) den "Österreichischen Aktionsplan Nanotechnologie", der diese vielschichtige und umfangreiche Thematik aufgreift:

"Wie können nun die Chancen der Nanotechnologie für Österreich, beispielsweise für die Umwelt- und Energietechnik, für neue ressourcenschonende Produkte oder für Klein- und Mittelbetriebe bestmöglich genutzt werden? Was kann Österreich dazu beitragen, um die Sicherheit nanotechnologischer Anwendungen zu gewährleisten? Diesen zentralen Fragen widmet sich der nunmehr vorliegende Österreichische Aktionsplan Nanotechnologie."

Im Rahmen dieses Aktionsplanes bekennt sich die österreichische Bundesregierung zur weiteren gezielten Förderung der Nanotechnologie.

Die Agenden der vorangegangenen österreichischen NANO Initiative sollen durch die Aktivitäten des neu initiierten nanoNETs fortgeführt werden.